Warum mehr Geld keine Lösung ist

Sein – tun – haben: Warum mehr Geld keine Lösung ist

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich fange erst an mich um mein Geld zu kümern, wenn ich mehr Geld habe…

Hast du dich schon mal gefragt oder mit dir selber geredet und gesagt „Ich kann nicht mit Geld umgehen“ oder „Ich hab gar nicht genug Geld zu sparen“, „Ich habe nicht genug Geld um damit wirtschaften zu können“ oder „Ich fange erst an mich um mein Geld zu kümmern, wenn ich mehr Geld habe“ Und kommt dir davon eine Aussage bekannt vor?

Wenn du solche Aussagen gemacht hast und dich da gerade wieder findest, dann Willkommen im Club. Das habe ich mir auch lange Zeit gesagt. Nach dem Motto: Wie soll ich denn mit dem wenigen Geld richtig umgehen, geschweige denn überhaupt Geld aufteilen.

Wenn du sagst, ich fange jetzt an mich um mein Geld zu kümmern, wenn ich genug habe, dann kann ich jetzt schon sagen, dass dieser Fall werde niemals eintreten wird. Das ist genau das gleiche wie „Ich fange an Sport zu machen und auf meine Ernährung zu achten, wenn ich 20 Kilo abgenommen habe.“ Macht das Sinn? Nein, du fängst an rückwärts zu denken.

Das Universum gibt dir immer das was du brauchst, nicht was du möchtest

Jetzt erzähle ich dir eine kleine Geschichte dazu. Stell dir einfach vor, du bist mit deinem Kind unterwegs und ihr geht in eine Eisdiele. Dein Kind bekommt eine Kugel Eis, ihr geht raus und dann fällt das Eis aus der Hand auf den Boden.

So nett wie du bist, geht ihr wieder in die Eisdiele zurück, um ein neues Eis zu holen. Jetzt sieht dein Kind ein Plakat mit einer riesen Eistüte. So eine Wundertüten mit 5 Eiskugeln drin. Jetzt ist die Frage: Kaufst du deinem Kind jetzt das große Eis oder holst du noch einmal eine einzige Eiskugel? Vielleicht kannst du einfach nicht nein sagen und du möchtest die 5 Eiskugel kaufen? Oder meldet sich dein Gehirn und sagt dir: „Moment mal… wenn mein Kind schon mit einer einzigen Eiskugel nicht zurechtkommt, wie soll das dann mit noch mehr Eis funktionieren? Das kann ja nur schiefgehen.“

Warum mehr Geld keine Lösung ist

Das gleiche kann auch auf Geld übertragen werden. Wenn du nicht zeigst, dass du mit deinem (wenigen) Geld was du hast, umgehen kannst, wirst du auch nicht mehr bekommen. Das Universum denkt sich dann, dass du erstmal die richtigen Geldgewohnheiten brauchst, um mit mehr Geld umgehen zu können. Also bekommst du auch nicht mehr, bevor du dein Können nicht unter Beweis stellst.

Wenn du aus einem Grund auf einmal viel Geld bekommst, dann wirst du innerlich noch nicht der Mensch sein, der mit dem Geld umgehen kann. Du würdest dich genau gleich verhalten und dadurch irgendwann wieder an deinem aktuellen Ausgangspunkt landen. Mehr Geld wäre nur eine äußere Änderungen der Umstände. Wenn du aber in deiner inneren Welt nichts änderst, änderst du auch im Außen nichts.

Du darfst erstmal der Mensch werden, der auf eine bestimmte Art und Weise mit seinem Geld umgeht, der dann auch nachher große Summen Geld auf seinem Konto hat. Wenn du zeigst, dass du mit deinem (wenigen) Geld gut zurecht kommst, dann wirst du auch mehr Geld bekommen und in dein Leben ziehen.

Zusammenfassung:

Du bekommst immer nur das im Leben, was du brauchst und womit zu zurecht kommst. Wenn du noch nicht das Geld auf deinem Konto siehst, dann liegt es daran, dass du mit dem Geld, was du aktuell verdienst nicht gut genug umgehst. Fange an dein Geld zu lieben und sich mit ihm auseinanderzusetzen. Fange an ein System für dein Geld zu nutzen, damit es sich bei dir wohl fühlt und einen Zweck erfüllen darf.

Wenn du jetzt schon starten möchtest deine Geldgeschichte zu hinterfragen und deine Glaubenssätze mal zu entlarven, dann lade dir gerne meine kostenlosen „100 negative Geldglaubenssätze“ herunter. Melde dich dafür unten zum Newsletter an und du bekommst deine Money Mindset Checkliste in dein Postfach (Ich hatte über 60 negative Glaubenssätze zu Geld, ich hoffe bei dir sind es weniger).

Related Posts

Leave A Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *